Regionen in denen wir aktiv sind

Wer das tut, was alle tun, bekommt das, was alle bekommen. Also wenig.

 

Mit dem Ziel optimale Investitionen zu garantieren entscheidet die Levin Immobilien UG nach den Standortfaktoren unterschiedlicher Landkreise.

 

  1. Alle verfügbaren Statistiken über die erwartbare Leistungsfähigkeit einer Region werden hinzugezogen und analysiert.
  2. Ein Regionsfaktor bewertet die Effizienz der Region.
  3. Innerhalb der ausgewählten Regionen folgen weitere Analysen der Samtgemeinden im Einzelnen.
  4. Diese Analysen bestimmen die Entscheidung über unsere Investitionen in Wohn-, Gewerbe- oder Wohn- und Gewerbeflächen.

 

 

Starke Kreise, stille Stars

 

Entdecken Sie Neuland mit uns, investieren Sie in die stillen Stars der Immobilienbranche und sichern Sie sich so langfristig hohe Rendite.

 

Hier stellen wir Ihnen aktuelle Analysen zu Wohnen & Gewerbe sowie drei Landkreise vor, in denen die Levin Immobilien UG aktiv ist.


Wohnen

Gewerbe



Landkreis Verden

Wirtschaftsfaktor

Den heute rund 788 Quadratkilometer umfassenden Landkreis kennzeichnen sowohl seine zentrale Lage im niedersächsischen Tiefland als auch seine unmittelbare Nachbarschaft zur Großstadt Bremen. Das Kreisgebiet ist hervorragend an das überregionale Verkehrsnetz angebunden. Das gilt für die Eisenbahn mit den Strecken von Bremen nach Hamburg über Minden in Richtung Ruhrgebiet ebenso wie für den Kraftfahrzeugverkehr mit optimaler
Erschließung durch die insgesamt acht Anschlussstellen der Bundesautobahnen Bremen-Hannover (A27/A7) und Hamburg-Ruhrgebiet (A1). Diese ausgezeichnete Verkehrsinfrastruktur und die Nähe zu Forschungs- und Hochschuleinrichtungen des Oberzentrums Bremen führten seit den 70er Jahren zu einer lebhaften Ansiedlung von mittelständischer Industrie und mittelständischem Gewerbe.

 

Straßenverbindungen:

Bundesautobahn: A1 - A27

Anschlussstellen A1: Oyten, Posthausen, Uphusen / Bremen-Mahndorf

Anschlussstellen A27: Verden-Nord, Achim-Ost, Achim-Nord, Bremen-Sebaldsbrück

17 Landesstraßen mit 185 km Länge

 

Bahnlinien Güterverkehr:

Verden - Stemmen

Thedinghausen - Riede - Bremen

 

Wasserstraßen:

Weser, Aller

 

 

Wohnfaktor

Der Landkreis Verden im Herzen des niedersächsischen Tieflandes zwischen Lüneburger Heide und Weser hat viele Gesichter. Die Flussläufe und Flussniederungen von Weser, Aller und Wümme sowie waldreiche Geestlandschaften mit Hochmooren und Heideflächen prägen sein einzigartiges Landschaftsbild.

 

Radwege mit 115 km Länge

 

Bahnlinien Personenverkehr:

Hannover - Verden - Achim - Bremen

Bremen - Ottersberg - Rotenburg - Hamburg

Verden - Rotenburg

Bremen - Langwedel - Kirchlinteln - Uelzen

 

 

Quotenfaktor

Unterdurchschnittliche Arbeitslosenquote: 4,7 % (01.06.2017)

Sehr gute Beschäftigungsquote: 59,5 % (30.06.2016)

 

Bruttoinlandsprodukt 2014 im Bundesvergleich: 78 %

Bruttowertschöpfung 2014 produzierendes Gewerbe im Bundesvergleich: 103 %

Bruttowertschöpfung 2014 Dienstleistungsbereiche im Bundesvergleich: 86 %

 

Mietpreise: 4,86 € - 8,62 € pro m² Wohnfläche

 


Landkreis Rotenburg (Wümme)

Wirtschaftsfaktor

Die günstige Lage zwischen den Verdichtungsräumen Hamburg Bremen kennzeichnen den Landkreis Rotenburg (Wümme). Für den Anschluß an den überregionalen Straßenverkehr sorgen die Bundesautobahnen A1 Hamburg-Bremen, die das Kreisgebiet in der Mitte durchquert, sowie eine Reihe von Bundes- und Landesstraßen. Von den verschiedenen Eisenbahnstrecken hat vor allem die zwischen Hamburg und Bremen überregionale Bedeutung.

Trotz der relativ geringen Einwohnerdichte ist die infrastrukturelle Ausstattung des Landkreises beachtlich.

 

Straßenverbindungen:

Bundesautobahn: A1

Anschlussstellen: Bockel, Elsdorf, Sittensen, Stuckenborstel

Bundesstraßen: 71, 74, 75, 215, 440, 495 (182 km)

 

Bahnlinien Güterverkehr:

Bremerhaven - Bremervörde - Stade

Bremervörde - Osterholz-Scharmbeck

Wilstedt - Zeven - Tostedt

Hesedorf - Hollenstedt

Bremervörde - Rotenburg

 

 

Wohnfaktor

Alle zentralen Orte bieten ein breites schulisches Angebot und wettkampfgerechte Sportstätten. Moderne, leistungsfähige Krankenhäuser in Rotenburg, Zeven und Bremervörde, mehrere Sozialstationen, sowie Alten- und Pflegeheime decken die medizinische und soziale Versorgung ortsnah ab. Durch seine naturnahen Fluß- und Bachtäler, Heideflächen, Wälder und Moore, sowie lebendige Kleinstädte und gepflegte Dörfer ist der Landkreis zu einem beliebten Naherholungsgebiet geworden. Vielfältige Angebote mehrerer Erwachsenenbildungseinrichtungen und Aktivitäten örtlicher Vereine sorgen kreisweit für ein abwechslungsreiches Kultur- und Bildungsprogramm.

 

Bahnlinien Personenverkehr:

Hamburg - Lauenbrück - Scheeßel - Rotenburg - Sottrum - Bremen

Bremen - Visselhövede - Soltau

Rotenburg - Verden - Minden

Bremerhaven - Bremervörde - Hamburg

Osterholz-Scharmbeck - Gnarrenburg - Bremervörde - Stade

 

 

Quotenfaktor

Unterdurchschnittliche Arbeitslosenquote: 4,4 % (01.06.2017)

Sehr gute Beschäftigungsquote: 58,7 % (30.06.2016)

 

Bruttoinlandsprodukt 2014 im Bundesvergleich: 79 %

Bruttowertschöpfung 2014 produzierendes Gewerbe im Bundesvergleich: 66 %

Bruttowertschöpfung 2014 Dienstleistungsbereiche im Bundesvergleich: 92 %

 

Mietpreise: 4,00 € - 7,72 € pro m² Wohnfläche

 


Landkreis Harburg

Wirtschaftsfaktor

Einerseits grüner Vorgarten Hamburgs, andererseits dynamischer Wirtschaftsraum in der Metropolregion Hamburg - das ist das Selbstverständnis des Landkreises Harburg. Denn jedes Unternehmen schafft Arbeitsplätze, erhöht die Wertschöpfung und trägt nicht zuletzt über die Gewerbesteuern dazu bei, die finanziellen Spielräume der Kommunen zum Erhalt und Ausbau der Infrastruktur zu sichern.

Umso erfreulicher ist es, dass sich die Wirtschaft im Landkreis Harburg in den vergangenen Jahren überdurchschnittlich gut entwickelt hat. Diese positive Entwicklung ist auch auf die vielfältigen Aktivitäten der Wirtschaftsförderung im Landkreis und in den Kommunen zurückzuführen, die mit Angeboten im Bereich Existenzgründung, Neuansiedlung und Bestandsentwicklung zur Verbesserung der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen beigetragen haben. Vielerorts ist diese neue Aufbruchsstimmung bereits anhand neuer Gewerbegebiete, durch verstärkte Ansiedlung von Unternehmen und eine sehr hohe Zahl an Existenzgründungen ersichtlich.

Die regionale Wirtschaft im Landkreis ist durch klein- und mittelständische Unternehmen aus Handel, Handwerk und Gewerbe geprägt. Während sich der Dienstleistungssektor im Laufe des letzten Jahrzehntes außerordentlich stark entwickelte, sind größere Industriebetriebe auch heute noch eher selten.

Die zentrale Lage im Dreieck Hamburg - Bremen - Hannover und damit an einem Drehkreuz der Verkehrswege von Nord nach Süd und Ost nach West machen den Landkreis Harburg zu einem bevorzugten Standort für Unternehmen.

Die Autobahnen A1, A7, A39, A261 und wichtige Schienenverbindungen treffen hier zusammen.

 

 

Wohnfaktor

Es gibt wohl nur wenige Landkreise, die sich in den vergangenen Jahrzehnten so dynamisch entwickelt haben wie der Landkreis Harburg. Innerhalb von 70 Jahren hat sich die Bevölkerungszahl nahezu vervierfacht.

Mit knapp 250.000 Einwohnern ist der Landkreis Harburg mittlerweile einer der bevölkerungsreichsten Landkreise in Niedersachsen.

Der Landkreis Harburg ist jedoch mehr als ein reiner Wohnstandort vor den Toren Hamburgs. Die günstige Lage in der Metropolregion Hamburg und die sehr gute überörtliche Verkehrsinfrastruktur machen den Landkreis auch zu einem attraktiven Standort für Unternehmen.

 

 

Quotenfaktor

Unterdurchschnittliche Arbeitslosenquote: 4,1 % (01.06.2017)

Sehr gute Beschäftigungsquote: 60,4 % (30.06.2016)

 

Bruttoinlandsprodukt 2014 im Bundesvergleich: 59 %

Bruttowertschöpfung 2014 produzierendes Gewerbe im Bundesvergleich: 69 %

Bruttowertschöpfung 2014 Dienstleistungsbereiche im Bundesvergleich: 96 %

 

Mietpreise: 6,33 € - 9,95 € pro m² Wohnfläche